Leider häufen sich in der letzten Zeit wieder die Beschwerden darüber, dass Hundebesitzer(innen) ihre Vierbeiner innerhalb der Ortschaft teilweise frei laufen lassen und insbesondere die "Hinterlassenschaften" der Hunde auf privaten (Rasenflächen, Hauseingänge) bzw. öffentlichen Flächen (Straßen, Wege, Dorfplatz) nicht wieder beseitigen.

Bitte zeigen Sie Einsicht und sorgen Sie für Abhilfe, damit es nicht zu Anzeigen beim Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung in Emmelshausen kommen muss.

Im Übrigen verweise ich auf die Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein vom 07.10.2020 im Hinblick auf die Haltung von Hunden  (nachzulesen auf der Internetseite der Verbandsgemeindeverwaltung Hunsrück-Mittelrhein,

insbesondere § 3) - Hier der Link zur Verordnung: Verbandsgemeindeverwaltung Hunsrück-Mittelrhein - Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein vom 07.10.2020 (hunsrueckmittelrhein.de).

 

Euer Michael Bender, Ortsbürgermeister

Der Gemeinderat hat bis zuletzt gehofft, dass unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen der Ehrentag für unsere Generation 60(+) in Karbach stattfinden kann. Doch mit den ständig weiter steigenden Corona-Fallzahlen hat sich die Situation leider so verändert, dass - wie von Euch sicherlich auch schon vermutet - in diesem Jahr ein solcher Tag nicht durchgeführt werden kann. Auch angedachte Alternativprogramme dürfen in Anbetracht der verschärften Bestimmungen nicht durchgeführt werden.

Im Interesse von uns Allen hoffe ich, dass wir bald wieder zu einem Stück Normalität zurück kehren können und im nächsten Jahr wieder einen schönen Generation 60 (+) Tag in gewohnter Weise miteinander feiern können.

Aber vor allem: Bleibt gesund!!!

Euer Michael Bender

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Ortsgemeinde Karbach für das Haushaltsjahr 2019
Der Ortsgemeinderat stimmte der Übertrag von Ermächtigungen in das Jahr 2020 im Rahmen des Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr 2019 zu.

Neubaugebiet „Ober dem Stielgarten“

Der Ortsgemeinderat beschloss, eine geophysikalische Prospektion zu beauftragen.

Jagdpachtvertrag über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk Karbach

Der Gemeinderat stimmte - im Einvernehmen mit dem Jagdvorstand - der vorzeitigen Verlängerung des Jagdpachtvertrages über den gemeinschaftlichen Jagdbezirk um 2 weitere Jahre bis zum 31.03.2026 nicht zu.

Zuschussanträge

Der Ortsgemeinderat lehnte einen Zuschussantrag ab. Darüber hinaus gewährte er eine einmalige zweckgebundene Zuwendung.

 

Auch 75 Jahre nach Ende des II. Weltkrieges sind die Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge aktuell:

Einerseits gilt es unverändert, etwa im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gefallenen Soldaten eine würdige Grabstätte zu schaffen und andererseits alles für ein friedliches Miteinander zu tun, auch und gerade in der heutigen Zeit. Mit der Pflege und Errichtung von Grabanlagen im Ausland für gefallene Soldaten und die zivilen Kriegsopfer leistet der Volksbund wertvolle Gedenkarbeit. Den Toten werden die Namen zurückgegeben und sie erhalten würdige Gräber, die zeitgleich eindringlich zum Frieden mahnen.

In diesem Jahr konnten durch die Corona-Pandemie viele geplante Aktivitäten des Volksbundes für die Finanzierung dieser wichtigen Arbeit nicht durchgeführt werden, so dass der Volksbund auf unsere Hilfe und Unterstützung in besonderem Maß angewiesen ist.

Auch ist es in diesem Jahr nicht möglich, die übliche Haus- und Straßensammlung durchzuführen, allerdings erhält in den nächsten Tagen jeder Haushalt einen Umschlag mit einem Flyer über die Arbeiten des Volksbundes sowie einen Überweisungsträger.

Bitte unterstützt mit Eurer Spende den Volksbund bei seiner weltweit anerkannten Arbeit unter dem Motto

Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden

Michael Bender, Ortsbürgermeister

Der Gemeinderat und der KKV haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und bis zuletzt gehofft, dass unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen ein St.-Martins-Umzug in Karbach stattfinden kann. Doch mit den ständig weiter steigenden Corona-Fallzahlen hat sich die Situation leider so verändert, dass sowohl die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises als auch die Verbandsgemeindeverwaltung Hunsrück-Mittelrhein eine sehr eindringliche Empfehlung ausgesprochen haben, die St. Martins-Umzüge in diesem Jahr abzusagen. Zum Wohl von uns Allen hat sich der Gemeinderat und KKV daher dazu entschlossen, den diesjährigen St.-Martinsumzug abzusagen. Auch angedachte Alternativprogramme werden wir nicht durchführen, da keiner die einzuhaltenden Regeln überwachen und die Verantwortung für eventuelle Infektionsgeschehen übernehmen kann.

Im Interesse von uns Allen bitte ich um Verständnis für diese  Entscheidung und hoffe das wir bald wieder zu einem Stück Normalität zurück kehren können.

Aber vor allem: Bleibt gesund!!! 

Euer Michael Bender