1. Einsichtnahme in den Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2021 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen

2. Möglichkeit zur Einreichung von Vorschlägen

Den Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2021 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen werde ich bis zum 11.02.2021 dem Ortsgemeinderat zuleiten.

Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2021 liegt mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen nach Terminvereinbarung bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Emmelshausen, Rathausstraße 1, Zimmer 303, bis zur Beschlussfassung über die Haushaltssatzung durch den Ortsgemeinderat zur Einsichtnahme aus.
Die Einwohnerinnen und Einwohner von Karbach haben die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen ab dieser Bekanntmachung bei der Verbandsgemeindeverwaltung, Rathausstraße 1, 56281 Emmelshausen, Vorschläge zum Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2021 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen, einzureichen. Die Vorschläge sind schriftlich an die Verbandsgemeindeverwaltung, oder an Ortsbürgermeister Bender, oder elektronisch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzureichen. Der Ortsgemeinderat wird rechtzeitig vor seinem Beschluss über die Haushaltssatzung über die innerhalb dieser Frist eingegangenen Vorschläge in öffentlicher Sitzung beraten und entscheiden.

Karbach, 08.02.2021 — Michael Bender, Ortsbürgermeister

Jahresabschluss 2019

Der Rat erteilte - nachdem er den Jahresabschluss festgestellt hatte - dem Ortsbürgermeister, dem Beigeordneten, dem Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Emmelshausen/Hunsrück-Mittelrhein sowie den Beauftragten des Bürgermeisters Entlastung gemäß § 114 Abs. 1 GemO.

Grundstücksangelegenheiten

Ortsbürgermeister Michael Bender wurde beauftragt, Verkaufsverhandlungen mit dem Ziel des Erwerbs von Waldgrundstücken in der Gemarkung Weiler zu führen.

Pachtangelegenheiten

Der Rat stimmte der Verpachtung eines Grundstückes zu.

Personalangelegenheiten

Der Ortsbürgermeister informierte den Rat über den Eingang von Bewerbungen aufgrund der Ausschreibung „Gemeindearbeiter w/m/d“.

Es werden noch weitere Paten für gemeindeeigene Grünflächen gesucht
Schöne Blühflächen, gepflegte Beete, Bäume und Rasenflächen.... Diese Grünräume prägen das Ortsbild unserer Heimatgemeinde Karbach, zudem verbessern sie das Kleinklima und dienen nicht zuletzt auch als Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tierarten. Die Pflege und Unterhaltung dieser Flächen ist für unsere Gemeinde Karbach sehr arbeits- und kostenintensiv. Bis in den Herbst hinein gibt es ständig Arbeit, um das Grün unserer Gemeinde attraktiv zu erhalten.

Ihr habt die Möglichkeit Eure Gemeinde zu unterstützen, indem Ihr eine Patenschaft für eine Fläche übernehmt.

Wenn Ihr also ein Stück Natur vor Eurer Haustür hegen und pflegen, Verantwortung für das Ortsbild übernehmen und zur Verbesserung der Umwelt und des Klimas für Pflanzen und Tiere beitragen möchtet, dann seid Ihr hier genau richtig!

Neben der Beteiligung an der Pflege gibt es auch die Möglichkeit, Flächen selbst zu gestalten und zu bepflanzen.

Die Grünfläche unter der Linde an der St. Anna Kirche, die Grünfläche in der Hambuchstraße sowie ein Baumbeet in der St. Quintinstraße werden bereits von Mitbürgerinnen und Mitbürgern gepflegt.

Wir suchen weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger, die eine Patenschaft für ein Baumbeet oder eine Grünfläche in unserer Heimatgemeinde Karbach übernehmen.

Interesse geweckt?

Dann freue ich mich auf Euren Anruf oder Eure E-Mail um weitere Einzelheiten abzuklären oder bestehende Fragen zu beantworten:

06747/8307 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser lebens- und liebenswertes Karbach wird es Euch danken.

Michael Bender, Ortsbürgermeister

Zunächst möchte ich Ihnen/Euch und Ihren/Euren Familien noch für das Jahr 2021 vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit wünschen.

Um Ihnen/Euch die Entsorgung der Weihnachtsbäume zu erleichtern, steht -wie in den Vorjahren auch- auf dem Dorfplatz wieder ein Anhänger zur Ablage der Weihnachtsbäume zur Verfügung.

Die Weihnachtsbäume werden voraussichtlich bis zum 31. Januar 2020 dort gesammelt und auf den Grünschnittplatz gebracht.

Euer Michael Bender, Ortsbürgermeister

Liebe Seniorinnen und Senioren,

ich hoffe ihr hattet ein paar schöne Feiertage und seid alle gut ins Neue Jahr gestartet.

Auch in diesem Jahr lässt uns Corona vorerst nicht in Ruhe. Lasst euch nach Möglichkeit impfen. Solltet Ihre Hilfe benötigen, so könnt ihr euch gerne an mich wenden. Es können bei Bedarf Fahrten zum Impfzentrum in Simmern organisiert werden. Dazu können sich diejenigen bei mir melden, die Fahrten übernehmen können sowie diejenigen, die eine Fahrgelegenheit benötigen.

Kontaktdaten:
Telefon: 06747 7694
Mobil: 015115314733
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Euer Seniorenbeauftragter

Otmar Schmitz

 

Die folgende Information ist vom MINISTERIUM FÜR SOZIALES, ARBEIT, GESUNDHEIT UND DEMOGRAFIE RHEINLAND-PFALZ:

Die Corona-Schutzimpfungen in den 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren starten am 11. Januar 2021, zunächst für die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere der über 80-Jährigen. Die Terminvergabe für die Impftermine erfolgt ab dem 4. Januar entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Die Telefonnummer ist montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags zwischen 10 Uhr und 16 Uhr erreichbar.

Auf folgenden bundesweiten Internetseiten finden sie zudem noch Informationen:
- https://www.zusammengegencorona.de/impfen/wo-kann-man-sich-impfen-lassen/
- https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988 auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache.

Diese sechs Schritte durchlaufen Bürger*innen im Impfzentrum
Der Ablauf im Impfzentrum ist durchorganisiert. Die Menschen werden in sechs Schritten zur Impfung geleitet:
• Registrierung: Besucherinnen und Besucher legen die Dokumente zur Identitätsprüfung und Impfberechtigung vor
• Information: Im Wartebereich erhalten die Besucherinnen und Besucher Informationsmaterialien.
• Aufklärungsgespräch: Hier findet ein ärztliches Impfgespräch zur Aufklärung über Risiken und mögliche Nebenwirkungen statt. Im Anschluss an das Gespräch sind je ein Aufklärungsmerkblatt und ein Einwilligungsbogen zu unterzeichnen.
• Impfung: Das Gesundheitspersonal führt die Impfung durch.
• Nachbeobachtung: Hier können sich die geimpften Personen unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal bis zum Verlassen des Impfzentrums aufhalten.
• Terminvereinbarung: Besucherinnen und Besucher erhalten ihren zweiten Impftermin.
Auch im Impfzentrum gelten die allgemeinen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19. So gibt es zwischen den Bereichen großzügige Wartezonen mit Sanitäranlagen, damit alle den Mindestabstand einhalten und sich die Hände waschen können. Außerdem besteht die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske).