Liebe Seniorinnen und Senioren,

ich hoffe ihr hattet ein paar schöne Feiertage und seid alle gut ins Neue Jahr gestartet.

Auch in diesem Jahr lässt uns Corona vorerst nicht in Ruhe. Lasst euch nach Möglichkeit impfen. Solltet Ihre Hilfe benötigen, so könnt ihr euch gerne an mich wenden. Es können bei Bedarf Fahrten zum Impfzentrum in Simmern organisiert werden. Dazu können sich diejenigen bei mir melden, die Fahrten übernehmen können sowie diejenigen, die eine Fahrgelegenheit benötigen.

Kontaktdaten:
Telefon: 06747 7694
Mobil: 015115314733
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Euer Seniorenbeauftragter

Otmar Schmitz

 

Die folgende Information ist vom MINISTERIUM FÜR SOZIALES, ARBEIT, GESUNDHEIT UND DEMOGRAFIE RHEINLAND-PFALZ:

Die Corona-Schutzimpfungen in den 31 rheinland-pfälzischen Impfzentren starten am 11. Januar 2021, zunächst für die gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes priorisierte Gruppe, insbesondere der über 80-Jährigen. Die Terminvergabe für die Impftermine erfolgt ab dem 4. Januar entweder telefonisch über die Telefonnummer 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de. Die Telefonnummer ist montags bis samstags von 8 Uhr bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags zwischen 10 Uhr und 16 Uhr erreichbar.

Auf folgenden bundesweiten Internetseiten finden sie zudem noch Informationen:
- https://www.zusammengegencorona.de/impfen/wo-kann-man-sich-impfen-lassen/
- https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988 auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache.

Diese sechs Schritte durchlaufen Bürger*innen im Impfzentrum
Der Ablauf im Impfzentrum ist durchorganisiert. Die Menschen werden in sechs Schritten zur Impfung geleitet:
• Registrierung: Besucherinnen und Besucher legen die Dokumente zur Identitätsprüfung und Impfberechtigung vor
• Information: Im Wartebereich erhalten die Besucherinnen und Besucher Informationsmaterialien.
• Aufklärungsgespräch: Hier findet ein ärztliches Impfgespräch zur Aufklärung über Risiken und mögliche Nebenwirkungen statt. Im Anschluss an das Gespräch sind je ein Aufklärungsmerkblatt und ein Einwilligungsbogen zu unterzeichnen.
• Impfung: Das Gesundheitspersonal führt die Impfung durch.
• Nachbeobachtung: Hier können sich die geimpften Personen unter Aufsicht von medizinischem Fachpersonal bis zum Verlassen des Impfzentrums aufhalten.
• Terminvereinbarung: Besucherinnen und Besucher erhalten ihren zweiten Impftermin.
Auch im Impfzentrum gelten die allgemeinen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19. So gibt es zwischen den Bereichen großzügige Wartezonen mit Sanitäranlagen, damit alle den Mindestabstand einhalten und sich die Hände waschen können. Außerdem besteht die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske).